Bei Fragen kontaktieren Sie uns

0481 77507848

Senden Sie uns eine E-Mail

Kotanktdetails:

Message:

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet Close this notice.

Hundehaftpflichtversicherung Angebot

Hundehaftpflicht

Hunderasse

Gehört Ihr Hund einer "gefährlichen Rasse" an?

Bite Wählen die eine Deckungssumme

Zahlungsmethode

Versicherungsbeginn

Laufzeit

Kontaktdetails

Ihr Formular wurde erfolgreich versendet. Close this notice.

Privathaftpflichtversicherung Angebot

Privathaftpflicht

Deckungssumme

Zahlungsmethode

Versicherungsbeginn

Laufzeit

Kontaktdetails:

Ihr Formular wurde erfolgreich versendet. Close this notice.

Berufsunfähigkeitsversicherung Angebot

Persönliche Angaben

Anschrift

Angaben zu Versicherung

Führen Sie eine körperliche Tätigkeit aus?

Ja Nein
Ihr Formular wurde erfolgreich versendet. Close this notice.

Private Krankenvollversicherung Angebot

Persönliche Angaben

Kontaktdetails:

Produktangebot für Selbstständige

Selbstbeteiligung

Weitere Angaben

Ihr Formular wurde erfolgreich versendet. Close this notice.

Ihr Formular wurde erfolgreich versendet. Close this notice.

Hundehaftpflichtversicherung Einfach Formular ausfüllen. Ein Fachberater meldet sich bei Ihnen.

Hundehaftpflicht

Hunderasse

Gehört Ihr Hund einer "gefährlichen Rasse" an?

Bite Wählen die eine Deckungssumme

Zahlungsmethode

Versicherungsbeginn

Laufzeit

Kontaktdetails

Ihr Formular wurde erfolgreich versendet. Close this notice.

Tierhalterhaftpflichtversicherung Heide SH

Hundehalterhaftpflichtversicherung

Diese Art der Versicherung Heide SH wird auch „Hundehaftpflicht“ genannt. Wenn Sie einen Hund haben, und nur dann (!), ist der Abschluss eines solchen Schutzes auf jeden Fall empfehlenswert. Denn obwohl ein solcher Vierbeiner großen Schaden verursachen kann, nutzen in Deutschland bislang lediglich rund ein Drittel aller Hundebesitzer diese Absicherung. Die Vernachlässigung dieses wichtigen Schutzes kann auch darin begründet liegen, dass viele Menschen fälschlicherweise davon ausgehen, dass die von ihrem vierbeinigen Liebling verursachten Schäden über die private Haftpflichtversicherung abgedeckt seien. Dies jedoch ist nicht der Fall. Im Rahmen dieser Versicherung sind ausschließlich Schäden, die von Katzen, Hamstern, Kaninchen oder anderen kleinen Haustieren verursacht werden, abgesichert. Dieser Versicherungsschutz umfasst aber keine Schäden, die durch Hunde hervorgerufen werden. Dafür ist wiederum die Privathaftplicht.

Warum Sie, als Hundebesitzer, unbedingt eine Hundehalterhaftpflicht abschließen sollten

Die Notwendigkeit eines solchen Versicherungsschutzes ergibt sich aus § 833 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Dort heißt es in Satz 1: „Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.“ Das bedeutet, dass, sollte durch Ihr Tier eine dritte Person oder eine fremde Sache zu Schaden kommen, Sie, als Hundehalter, für die Beseitigung dieses Schadens aufkommen müssen. Da dies mit nicht unerheblichen finanziellen Einbußen einhergehen kann, ist es wichtig, dass Sie sich in Form der Hundehalterhaftpflicht gegen solche Widrigkeiten absichern.

In welchen Bundesländern ist der Abschluss einer Hundehalterhaftpflichtversicherung Pflicht?

In den folgenden Bundesländern ist diese Art der Versicherung schon gesetzlich vorgeschrieben:

-Berlin
-Hamburg
-Niedersachsen
-Sachsen-Anhalt
-Thüringen

Ab einem Alter von drei beziehungsweise sechs Monaten muss hier jeder Hund haftpflichtversichert sein. Da derzeit je nach Bundesland eine unterschiedliche Pflicht besteht, für Ihren Hund eine solche Versicherung abzuschließen, gehen Sie immer auf „Nummer sicher“, wenn Sie sich an das zuständige Ordnungsamt wenden, da dies meist über die geltenden Vorschriften informiert ist.

Hundehalterhaftpflicht: Was ist versichert?

Wie auch bei Anbietern anderer Versicherungsarten, unterscheidet sich das Produktportfolio meist von Versicherungsgesellschaft zu Versicherungsgesellschaft. Wenn Sie sich für einen solchen Schutz entscheiden, sollte er mindestens folgende mitversicherte Leistungen umfassen:

-Führen ohne Leine.
-Hüten durch eine dritte Person.
-Voller Versicherungsschutz in der Hundeschule.
-Mitversicherung, wenn Sie an Veranstaltungen, beispielsweise einer Hundeschau, teilnehmen.
-Sollte Ihr Hund an Agility-Wettkämpfen teilnehmen, ist es empfehlenswert, dass auch hier der Versicherungsschutz greift.
-Der Schutz bei Auslandsaufenthalten sollte sich über einen Zeitraum von 6 Monaten erstrecken. Bitte beachten Sie diese Regelung, wenn Sie längere Auslandsaufenthalte beabsichtigen.
-Auch der ungewollte Deck-Akt sollte mitversichert sein.
-Mietsachschäden.

Zu dem letztgenannten Punkt noch einige Erläuterungen:

Mit der Bezeichnung „Mietsachschäden“ sind im Rahmen der Hundehalterhaftpflichtversicherung alle Schäden gemeint, die Ihr Hund an gemieteten oder anderen privat genutzten Räumlichkeiten verursacht. Nicht in diese Kategorie fallen Schäden, die zum Beispiel durch Verschleiß entstehen. Leider können diese nicht über die Hundehalterhaftpflicht versichert werden. Von dieser Kategorie ebenfalls ausgenommen sind Schäden, die Ihr Vierbeiner an Elektrogeräten oder Heizkörpern verursacht sowie Glasschäden. Auch lehnen einige Anbieter die Versicherung von Schäden an Einrichtungsgegenständen in Ferienwohnungen und Ferienhäusern sowie Hotels ab. Dagegen liegt ein Mietsachschaden vor, wenn Sie Ihren Hund in die Küche einsperren, damit er in den anderen Räumlichkeiten während Ihrer Abwesenheit keinen Schaden anrichten kann. Bei dem Versuch, aus der Küche „zu entkommen“, beschädigt er durch Kratzen an der Tür dieses Eigentum Ihres Vermieters. Hier handelt es sich um einen echten Mietsachschaden, der durch Ihre Hundehaftpflichtversicherung abgedeckt ist.

Die Tierhalter-Haftplicht Versicherung ist für die meisten unbekannt und daher sollten die sich der HanseMerkur Versicherung Heide unverbindlich beraten lassen.

Was kostet eine Hundehaftpflicht?

Die generell gültige Beantwortung einer solchen Frage ist natürlich nicht möglich. Kriterien sind, neben der Rasse des Hundes und die Höhe der vereinbarten Deckungssumme, die übrigens mindestens bei 3 Millionen, besser jedoch bei 10 Millionen für Sach- und Personenschäden liegen sollte, ebenso der gewünschte Umfang der Leistungen. Welche besonders wichtig sind, wurde oben schon erläutert. Bei der Kostenfrage gilt es auch zwischen den Kosten zu unterscheiden, die Sie beeinflussen können und denen, die das Versicherungsunternehmen vorgibt.
Feststehende Ausgaben werden so durch folgende Faktoren bestimmt:

-Der versicherten Hunderasse
-Zahl der zu versichernden Vierbeiner
-Versicherungsinterne Risikoeinschätzung der Rasse
-Die allgemeine Tarifkalkulation des Anbieters

Beeinflussen können Sie dagegen diese Kriterien:

-Welchen Umfang der Hundehalterhaftpflichtversicherung wünschen Sie? Benötigen Sie eventuell noch den Einschluss bestimmter Zusatzbausteine?
-Favorisieren Sie eine Selbstbeteiligung und wenn ja, wie hoch soll diese ausfallen? Je höher der Betrag ist, desto geringer fällt natürlich die zu zahlende Versicherungsprämie aus.
-Für welchen Zahlungszeitraum entscheiden Sie sich? Meist verringert sich der Beitrag, wenn Sie sich für eine jährliche Zahlungsweise entscheiden.
-Gewährt der Anbieter eventuell spezielle Rabatte? Wenn ja, können Sie mit dieser Inanspruchnahme ebenfalls die Höhe der Prämie reduzieren.

Was zahlt die Hundehaftpflicht?

Mit dem Abschluss einer Hundehalterhaftpflicht sind Sie einen privatrechtlichen Vertrag eingegangen. Das bedeutet, dass die Versicherungsgesellschaft für die Zahlung aller in diesem Vertrag vereinbarten Schäden und zwar Sach-, Personen- und Vermögensschäden aufkommt. Auch prüft die Gesellschaft den Schaden, bezahlt bei berechtigten Schadensforderungen Dritter und wehrt unberechtigte Forderungen ab. Die vertraglich vereinbarte Versicherungssumme bezeichnet die maximale Höhe der Entschädigung pro Schadensereignis. Allerdings, wie könnte es anders sein, gibt es Fälle, die im Leistungsbereich der Hundehaftpflicht nicht enthalten sind. Neben den schon aufgeführten Schäden sind dies Umstände, die auf besondere gefahrdrohende Faktoren oder Vorsatz zurückzuführen sind. Ein solches Kriterium könnte beispielsweise eintreten, wenn Sie Ihren Hund ohne Leine laufen lassen, obwohl das Tier ein auffälliges oder aggressives Verhalten zeigte. Auch zahlt die Versicherung dann nicht, wenn Sie den Schaden zu spät, beispielsweise erst nach einer Woche, melden. Darüber hinaus werden Schäden an gemieteten, geliehenen oder gepachteten Sachen, ebenso wie Straf- und Bußgelder, nicht übernommen.

Wann zahlt die Hundehaftpflicht?

In allen anderen Fällen zahlt die Versicherungsgesellschaft im vertraglich vereinbarten Leistungsumfang. Allerdings sollten Sie jeden Schaden unverzüglich Ihrem Versicherungsunternehmen melden. Empfehlenswert kann es sein, wenn Sie die Schadenanzeige mit dem Geschädigten gemeinsam verfassen und unterschreiben. In jedem Fall müssen Sie den Schaden Ihrem Unternehmen innerhalb einer Woche melden, selbst dann, wenn noch keine Schadensersatzansprüche an Sie gestellt wurden. Als Verursacher müssen Sie Ihrer Gesellschaft gegenüber genau und wahrheitsgemäße Angaben über den Schaden machen, da unwahre Informationen zum Verlust Ihres Versicherungsschutzes führen können. Aber auch der Geschädigte hat eine Mitwirkungspflicht, denn auch er muss seinen Schadensersatzanspruch innerhalb einer Woche anzeigen. Die Versicherungsgesellschaft müssen Sie darüber hinaus über alle juristischen Schritte der Gegenseite informieren.

Unternehmens Informationen

HanseMerkur Gerret Weinert

Waldschlößchenstraße 55
25746 Heide

Kontaktdetails

E-mail address:
info@vorort-versicherer.de

0481 77507848